Img 1889
Img 1859
Img 1870
Img 1891
Img 1880
Schattenspiele, performance, installation, 2008

Kristin WestphalTheater/Kunst mit Kindern - Am Beispiel einer Performance mit Kindern von Eva Meyer-Keller und Sybille Mülleressay2014

Jungmin SongDeath and the anthropomorphic life of objects in performance. Marina Abramović’s Nude with Skeleton and other animations [excerpt]essay2015

Thorsten HoopsDer sichere Tod - Mal andersreview2005

Vera TollmannEva Meyer-Keller: Building after Catastrophes / Handmadeessay2014

Alexander KerlinKirschentod und Politik. Symposium über Diskursgesetze und Institutionreview2005

Eva%202 1
Eva%203 1
Eva%201 1
Eva%204
Eva%206
Proper dancing in the background, performance, video, 2000
 mg 9899
 mg 9877
 mg 9903
 mg 9921
 mg 9934
Things on a table, performance, 2016
Kareneliott color 01
Kareneliott color 02
Kareneliott color 03
Kareneliott color 04
Kareneliott color 05
It's a kind of magic, performance, 2003
 mg 4157
Img 1680
Img 1611
Img 1619
Img 1622
Pulling Strings, installation, installation, 2013

Tim Etchells In one sense never different and in another sense never the same. Some thoughts on Eva Meyer Keller’s comical tragedy “Death is Certain”.essay2006

 mg 5721b
 mg 5704b
 mg 5728b
 mg 5684b
 mg 5686b
Volksballons, installation, 2004
Kitchenrecdock11 0012
Kitchenrecdock11 0009
Kitchenrecdock11 0010
Kitchenrecdock11 0013
Kitchenrecdock11 0015
Kitchen Rec, performance, installation, 1997
Ordinator%20animation alle%20kopie
Ordinator1
Ordinator%20mit%20menschen
Ordinator, performance, installation, 2002

Cecilie Ullerup SchmidtIn a greater perspectiveessay2013

2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 48
2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 40
2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 8
2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 10
2013%2001%2019%20hors%20piste%20eva%20meyer%20keller%20%c2%a9herve%cc%81%20ve%cc%81rone%cc%80se 19
Death is Certain, performance, video, 2002

Quim Pujol asks Eva Meyer-Keller3 Fragen an Eva Meyer-Keller / 3 preguntas a Eva Meyer-Kellervideo, interview2013

Susanne Traub, Jochen KieferTools in movement: Eva Meyer-Keller on perception and choreographyinterview2013

The nicest, most outlandish ideas … . review2009

13063146 10154138469094082 7035240917462070972 o
a play, video, installation, 2016

Rosita BoisseauLe cri de la fraisereview2007

lecture: Constanze SchellowDer Böse Blick des ‚Autoriums’. Zur Ambivalenz des Zuschauens in zeitgenössischer Tanz-Performance am Beispiel von Eva Meyer-Kellers Death is certainessay2015

Fungal%20safari
Fungal%20safari2
Fungal%20safari3
Fungal%20safari4
Fungal%20safari5
Fungal Safari, performance, 2014

Eva Meyer-Keller, Hanna Sybille MüllerBauen nach Katastrophenessay2009

 mg 4927
Dsc 9358
 mg 4961
Dsc 9363
Dsc 9377
Pulling Strings, performance, 2013
Fisco%20104
Fisco%20107
Fisco%20141
Fisco%20162
Fisco%20176
Good Hands, performance, 2005

Eva Meyer-Keller, Sybille Müller Zerstörungsphantasien mit Sahne. Gedanken über die Zukunftessay2014

Cooking catastrophes  mg 4377
Cooking catastrophes  mg 4384
Cooking catastrophes  mg 4388
Cooking catastrophes  mg 4432
Cooking catastrophes  mg 4415
Cooking Catastrophes, performance, 2011

David Reuter Vom Objekttheater zur Kunst in Aktionessay2007

MBExperimental chemistreview2014

Frank WeigandPortrait: Eva Meyer-Kelleressay2010

Eva Meyer-Keller, Uta EisenreichOrdinator Manualsessay2002

Danjel AnderssonDanjel Andersson berättar om programmet inför Perfect Performance #5. www.perfectperformance.sevideo, review2009

Alexandra BaudelotLe petit monde féerique de l'artreview2004

Martin NachbarGood Handsessay2005

Melanie SuchyCooking Catastrophereview2012

Martin HargreavesObservations and visible definitions [excerpt]review2002

Handmades4
Handmades5
Handmader6
Handmader5
Handmader15
Handmade, video, 2007
Polaroidamsterdam 0017
Polaroidamsterdam 0032
Polaroidamsterdam 0014
Polaroidamsterdam 0031
Polaroidamsterdam 0006
Polaroid, performance, 1998

Christina RöferHarmlose Vorstellung? Eva Meyer-Kellers Inszenierung Death is certain als infames Wechselspiel der Wahrnehmung essay2015

 mg 6482
 mg 6509
 mg 6601
 mg 6574
 mg 6578
Pulling Strings, Deus Ex Machina, performance, 2014

Ylva Lagercrantz Spindler COOKING CATASTROPHES Nybohovs Festlokal, Liljeholmen Officiell premiär 8 septemberreview2011

Sequenz%2001 12
Sequenz%2001 10
Sequenz%2001 11
Sequenz%2001 11a
Sequenz%2001 14
Holiday Shot, video, 2003
Img 0813 2%20digit%20serial%20number
Img 0819 2%20digit%20serial%20number
Img 0823
Img 0833
Img 0845
De-Placed, video, installation, 2009

Cathrin Elss-SeringhausMit Kirsch-Aromareview2008

1 bnk preview dscf2602
2 bnk preview dscf3292
19 img 1341
22 mg 5168 b
24 mg 5119 b
Building after Catastrophes, performance, 2007

Christiane LötschNeue alte Weiblichkeitreview2008

Atom1%20vmg
Atom2%20vmg
Atom3%20vmg
Atom4%20vmg
Meteorit1%20vmg
Von Menschen gemacht, video, 2010
In%20performance%20family3
Out%20perfo%20family2
In%20performance%20lorenz%201
In%20performance%20lorenz%207
Out%20perfo%20lorenz4
Yeah Yeah Yeah Yeah Yeah, performance, 2000
 mg 6286 ps
 mg 6294 ps
 mg 6055 ps
 mg 6324 ps
 mg 6093 ps
Pulling Strings Sudan, performance, 2013

Christiane LötschKreatives Tötenreview2008

Himmelsko%cc%88rperprep 0003
Himmelsko%cc%88rperprep 0011
Himmelskörper, installation, 2001

Mario Dietze“Good Hands” von und mit Eva Meyer-Kellerreview2006

Horenzeggen foto
Hearsay, performance, 2002

Art meets science meets nature review2009

Mario VellaLa mattanza delle ciliegiereview2008

Sequenz%2001 2 2%20digit%20serial%20number
Sequenz%2001 6 2%20digit%20serial%20number
Sequenz%2001 10 2%20digit%20serial%20number
Sequenz%2001 12 2%20digit%20serial%20number
Sequenz%2001 13 2%20digit%20serial%20number
Pulling Strings, video, video, 2014
Analyse des atomaufbaus bohrsches atommodell
Some Significance (working title), performance, 2017
12 catasoundparma1
18 catasoundha%cc%88ndeklein1
Img 3816
Img 3844
Dsc 0522
Sounds like Catastrophes, performance, 2010

Cathrin Elss-SeringhausMit Kirsch-Aroma2008

Saarbrücker Zeitung
review
Death is Certain, 2002

Theater kann ein Ort sein der Sensibilisierung für die eigene innere Optik, das konnte man am ersten Festival-Wochenende erfahren. Ein Blick auf die Stücke "Death is certain" und "L'Effet de Serge".

Grandios sei Philippe Quesne, hörte man von Perspectives-Chefin Sylvie Hamard. Seit der Premiere von "L'Effet de Serge" in der Saarbrücker Buswerkstatt grübeln wir nun, ob uns Sensoren fehlen für diese Art unspektakulärer Genialität. Sicher, diese hinterfotzige Studie Quesnes über Leben und Theater als peinliche Wurstelei besitzt alle Meriten eines höheren Juxes. Andererseits lässt sich eine gewisse Transusigkeit des in zäher Echtzeit abrollenden vorhersehbaren Geschehens nicht leugnen.

Willkommen im anti-illusionistischen Anti-Helden-Theater: Wir sind zu Gast im spartanisch eingerichteten Appartement von Single Serge (Gaetan Vourc'h). Der schaut viel fern, isst Pizza und spielt mit sich selbst Pingpong. Bis unbeholfen wirkende Besucher vorbeikommen, mal mit Hund, mal im Auto, das hinter der gläsernen Balkontür heranrollt. Es sind Laiendarsteller, die Zuschauer spielen für Serges technische Vorführungen. Alles wirkt unpoliert, improvisiert. Der schüchterne Hobbybastler Serge, der sich schon mal die Nase stößt, lässt zu Händel-Musik ein ferngesteuertes Gefährt mit Leucht-Kerze herumdüsen, zu John-Cage-Kompositionen die Laser tanzen oder zu Wagners "Walküre" die Autoscheinwerfer blinken. Einfachste Bühnen-"Effekte", die Serge - ganz nach Clowns-Manier - als Sensationen zelebriert. Was die Besucher, die eher murmeln denn sprechen, mit Gesten höchster Bewunderung quittieren.

Tatenarm und gedankenvoll

Im Vergleich dazu entwickelt der Humor in der 35-Minuten-Performance "Death is certain" eine raffinierte Grimmigkeit. Jawohl: Der Tod ist den 40 Kirschen in der "Sparte 4" gewiss. Akkurat aufgereiht liegen sie auf einem weiß abgedeckten Medizin-Tisch, neben ihren ebenfalls soldatisch geordneten unzähligen Todes-Instrumenten: Gipsmasse und Strohrum, Reißzwecken und Rasierklingen, Bohrmaschine und Bügeleisen. Die weiß beschürzte Irina Müller bedeutet den Zuschauern, näher an den zweiten Tisch zu kommen. Sie sollen genau hinschauen, wenn der rote Saft spritzt wie Blut. Für jede einzelne Kirsche hat diese Generalissima des Todes ein individuelles Sterben parat. In zackigem Tempo wird gevierteilt, vergiftet, zermalmt, in Würfelzucker eingemauert oder durch die Parmesanreibe gedreht. Jeder Hollywood-Horror-Streifen-Produzent könnte sich hier noch ein paar Inspirationen holen. Denn es wäre doch zu simpel, ein Früchtchen mit Dart-Pfeilen an der Wand zu erledigen.

Also schickt die Todes-Spezialistin ihr Opfer zuerst noch mit einem Luftballon auf eine himmlisch schöne Reise - bevor sie das Luftschiff abknallt.
Es ist ein immens kindlicher Einfallsreichtum, der dem Gemetzel jede Unappetitlichkeit nimmt und Bestürzung durch Heiterkeit abfedert. Warum mitleiden? Ist der Tod doch ein schlichtes, wenn auch filigranes und perfides Handwerk, ein Routine-Fall.

Kühn, cool und keck kommt dieses Stück der Berliner Choreografin Eva Meyer-Keller daher - ein bestechender Programmpunkt in einem kontrastreichen Wochenend-Mix. Der bot noch Abstecher zum rauen Trucker-Alltag ("Cargo Sofia") und zum kunstvoll-virtuosen Marionettentheater ("Les Fourberies de Scapin"). Über beides mehr in der morgigen Ausgabe.